Max Ernst Kab 7231Gemeinsamer Pressebericht der Fraktion von CDU und GRÜNEN vom 20.05.2017

Die Ratsmitglieder der Koalition von CDU und GRÜNEN sind sich einig, dass zum derzeitigen Zeitpunkt das Max-Ernst-Kabinett für eine längerfristige Nutzung oder gar Baumaßnahme nicht zur Verfügung gestellt werden kann, ohne dass ein Gesamtkonzept für den Belvedere und die nördlichen Innenstadtteile vorliegen. Diese Ansicht wird in einem Schreiben der Bezirksregierung vom 31. März 2017 bestätigt, die z.B. für eine Baumaßnahme auf dem Grundstück des Max-Ernst-Kabinett anregt, eine Machbarkeitsstudie zu entwickeln, die am Belvedere auf der Basis städtebaulicher Analysen befriedigende Lösungen aufzeigt.

Hintergrund ist, dass der Verein Sonderspaß ein „Forum Sonderspaß“ errichten möchte und dafür einen geeigneten Standort in Brühl sucht. Voraussetzung des Projektes Forum Sonderspaß ist eine durchgehend barrierefreie und rollstuhlgerechte Konzeption in allen notwendigen Bereichen. Vier Elemente, die eng miteinander verbundenen sind, stehen dabei im Mittelpunkt einer inhaltlichen Gestaltung von Inklusion in einem „Forum Sonderspaß“:

  1. Point of Information (POI)
  2. Begegnungs-Café
  3. Mehrzwecksaal "Freiraum"
  4. Koordinierungsstelle

Dieses Projekt ist aus Sicht der Fraktionen von CDU und GRÜNEN förderwürdig und sollte in Brühl einen Platz finden.

Umso bedauerlicher ist es, dass der Bürgermeister mit entscheidenden handwerklichen Fehlern und der ausschließlichen Verfolgung einer Insellösung am Belvedere  und ohne Alternativen zu prüfen, dem Verein einen unrealistischen Vorschlag unterbreitet hat. Diese Vorgehensweise hat letztendlich der guten Idee von Sonderspaß mehr geschadet als ihr zu  nutzen und zu unterstützen.

  • Eine vorzeitige Einbindung der Bürgerschaft, der zuständigen Verwaltungsdezernate und der Fachausschüsse wurde unterlassen. Wie kann der Bürgermeister ein solches Projekt, ohne dies im Vorfeld öffentlich in Ausschüssen zu beraten und ohne die Bürgerschaft zu beteiligen, zur Entscheidung vorlegen. Warum entwirft der Bürgermeister Richtlinien für eine Bürgerbeteiligung, lässt eben jene aber bei seiner eigenen Vorgehensweise missen.

  • Fehlende und unabdingbare Parkplätze wurden vom Bürgermeister und von Sonderspaß sowohl planungsseitig als auch kalkulatorisch  ignoriert.
  • Ebenso wurde eine mangelnde Anbindung an den ÖPNV und eine suboptimale Erreichbarkeit mit PKW und Kleinbussen ignoriert.

Für die möglicherweise Sonderspaß entstehenden Probleme ist der Bürgermeister durch die alleinige Verfolgung dieser momentan inakzeptablen Insellösung „Max-Ernst-Kabinett“ verantwortlich.

Aufgabe des Bürgermeisters muss es sein, endlich gemeinsam mit den zuständigen Fachbereichen und Gremien, alternative Lösungsvorschläge zu erarbeiten, um Sonderspaß bei der Realisierung ihrer guten Idee nachhaltig behilflich zu sein. Ein möglicherweise neuer Ansatz könnte sich nach den Vorstellungen der Fraktionen von CDU und GRÜNEN auf dem geplanten „Campus Clemens August“ mit seiner sehr guten Infrastruktur ergeben.

 

BNP Praesentation20170504 173758Im Zuge der Umsetzung der "Rahmenplanung Innenstadt" hatte die CDU mit ihrer gestalterischen Mehrheit zuerst in einer Sondersitzung des Verkehrsausschusses und anschließend im Planungsausschuss am 09. Juli 2013 die Umgestaltung der Unterführung an der Carl-Schurz-Straße, des Vorplatzes Brühl-Mitte sowie des Balthasar-Neumann-Platzes beschlossen.

Vorausgegangen war eine mehrjährige Planungsphase mit Einbeziehung der Bürgerschaft, der WEPAG, der Arbeitsgemeinschaft Balthasar-Neumann-Platz und den Anwohnern des Balthasar-Neumann-Platzes, die mit ihrer Zustimmung die Umgestaltung des Platzes erst möglich gemacht haben. Diese ist inzwischen abgeschlossen und der Platz ist von den Bürgerinnen und Bürgern sowie den Marktbeschickern wieder in Besitz genommen worden. Mit einem wunderbaren, offenen und freundlichen, modernen Ambiente lädt der Platz zum Verweilen ein. In einer Sondersitzung am 4. Mai 2017 mit den Ausschüssen Planung und Stadtentwicklung, Bauen und Umwelt sowie Verkehr und Mobilität ist als letzte Maßnahmen das Beleuchtungs- und Farbgestaltungskonzept im Bereich der Unterführung den Mitgliedern der Ausschüsse vorgestellt worden.

Weiterlesen ...

FU Vorstand 20170514 AAm Dienstag den 9.5.2017 wurde in den Räumen des BTV Sportparks Elke Kamphausen zur neuen Vorsitzenden gewählt. Als Stellvertreter im Vorstand wurden einstimmig Pia Regh und Britta Koellejan, sowie als Beisitzer Edeltraut Me       eth, Christel Breuer und Rosemarie Faßbender bestätigt. Mit dem neuen Vorstand ist jetzt die Übergabe an eine jüngere Mannschaft vollzogen worden. Gemeinsam mit erfahrenen Beisitzern ist die Frauen Union sehr gut aufgestellt und kann sich so erfolgreich den kommenden Aufgaben der Frauen-Union in Brühl stellen.     Weiterlesen

Kreuzung Alte Bo u Eckd20170515 092552 n

Gemeinsame Presseerklärung der Fraktionen von CDU und GRÜNEN
Für die Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Mobilität am 09. Mai 2017 hatten die Fraktionen von CDU und GRÜNEN einen entsprechenden Antrag eingebracht und  einstimmig bei 5 Enthaltungen (SPD) beschlossen:

  1. Die Verwaltung wird beauftragt, mit dem Straßenbaulastträger die Anlegung eines Kreisverkehres im o.a. Knotenpunkt zu veranlassen.

  2. Im Zusammenhang mit der Errichtung dieses Kreisverkehrs sollte der von Bornheim auf der westlichen Seite der Alten Bonnstraße – gegen die Fahrtrichtung - geführte Radweg auf die östliche Seite auf einen nach neuesten Erkenntnissen noch einzurichtenden Fahrradschutzstreifen in Richtung Innenstadt weitergeführt werden.

  3. Nach aktuellem Kenntnisstand sind die dem Landesbetrieb zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel mehrfach durch Anträge überzeichnet. Aus diesem Grunde wird die Verwaltung gebeten, hierzu die Möglichkeiten einer Vorfinanzierung darzulegen.

  4. Da zu erwarten ist, dass die Planung und Beschlussphase einen längeren Zeitraum in Anspruch nehmen wird, bitten die Fraktionen von CDU und GRÜNEN zu prüfen, auf welche Weise bis zur Klärung und Umsetzung der endgültigen Kreisverkehrsanlage durch entsprechende Sofort-Maßnahmen (z.B. durch die Einrichtung eines Behelfskreisels mit Fußgängerquerungen und provisorischer neuer Radwegeführung) dieser Gefahrenpunkt kurzfristig entschärft werden kann.
Weiterlesen ...

Linie 18A

In der Sitzung des Ausschusses für Verkehr und Mobilität wurde einstimmig mit den Stimmen von CDU, GRÜNEN, FDP und Linken bei 5 Enthaltungen die Einrichtung eines 10-Minuten Taktes bis Brühl-Schwadorf, einschließlich einer besseren Taktung an Samstagen, Sonn- und Feiertagen beschlossen. Damit gilt nach der Fertigstellung des zweigleisigen Ausbaues ab Dezember 2017 der "Kölner Fahrplan" bis Brühl-Schwadorf. Die Fraktionsmitglieder der CDU sind froh, dass mit Ihrer Initiative zukünftig allen Brühler Bürgerinnen und Bürger , im Norden wie im Süden, eine gleichermaßen günstige Anbindung an die Linie 18 zur Verfügung stehen wird.

Der Rat hat in seiner Sitzung vom 20. 02. 2017 die Entscheidung der Mitglieder des Ausschusses für Verkehr und Mobilität einstimmig bei einer Enthaltung bestätigt.

Auf Antrag der Koalitionsparteien von CDU und Grünen ist im Ausschuss für Verkehr und Mobilität am 7. November 2016 einstimmig beschlossen worden, dass die Verwaltung prüfen möge, ob und  zu welchen Konditionen auf dem Streckenabschnitt von Brühl-Mitte bis Brühl Schwadorf - nach Fertigstellung des zweigleisigen Ausbaues im Brühler Stadtgebiet - ein 10-Minutentakt entsprechend dem von Köln nach Brühl-Mitte bestehenden Fahrplan realisiert werden könnte. Weiterhin sollte die Linie 18 samstags sowie an Sonn- und Feiertagen im 30 Minutentakt fahren.

Weiterlesen ...

kita merse6307iDie Brühler Bürgerinnen und Bürger dürfen sich über eine von der Gemeindeprüfungsanstalt NRW (GPA) bescheinigte kreis- und landesweite, überdurchschnittliche Betreuung und Bereitstellung von Kindertagesplätzen freuen. Brühl bietet mit einer Versorgungsquote von 42 % für unter dreijährige Kinder den Spitzenwert in der Kindertagesbetreuung dieser Altersklasse im gesamten Rhein-Erft-Kreis an. Zur Absicherung dieses Niveaus - z.B. bei krankheitsbedingten Ausfällen beim Tagespflegepersonal - wird ein „Vertretungsstützpunkt“ eingerichtet. Hierfür werden 2 Teilzeit-Fachkräfte eingestellt. Diese bereisen die einzelnen Kindertagespflegestationen, damit sie den dort untergebrachten Kindern nicht unbekannt sind und ohne Probleme jeder Zeit im Stützpunkt eine Vertretungsbetreuung übernehmen können. „Die Inanspruchnahme von 45-Stundenplätzen in Brühl  wurde bei der Begutachtung durch die GPA unter Kostenaspekten kritisch betrachtet. Dies ist allerdings eine wesentliche Voraussetzung für längere und bedarfsorientierte Öffnungszeiten und die Umsetzung der familienfreundlichen Politik der Koalition aus CDU und Grünen. Insbesondere den Alleinerziehenden soll hierdurch eine größere Flexibilität im Arbeitsleben ermöglicht werden“ so Holger Köllejan, stv. CDU-Fraktionsvorsitzender und Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses.

Weiterlesen ...


3D Druck AirbusGIDer Vortrag über die Produktion im 3D-Druckverfahren,  zu dem  CDA und  Senioren Union Brühl eingeladen hatten, stieß auf großes Interesse. Der  Saal der Gaststätte Kreisch war bis auf den letzten Platz besetzt. Der Referent,  Herr Dr. Wolfgang Kollenberg (auch Mitglied des Brühler Stadtrats), verstand es ausgezeichnet, mit Hilfe von Power Point Präsentationen,  kleinen anschaulichen Filmen und vor allem durch seine überzeugenden  Fachkenntnisse diese  moderne Produktionstechnik  anschaulich und verständlich darzustellen.

Foto: Landeklappenscharnier mit optimiertem Design (Quelle: Airbus Group Innovation, München)

Weiterlesen ...

Dahmen Toepfer 2626Mitte März wurden in Berlin anlässlich eines Kongresses unterschiedliche Projekte zur Erforschung von Maßnahmen zur Anpassung unserer Wälder an den Klimawandel vorgestellt. Zwischenzeitlich hat auch Brüssel grünes Licht für die weitere Förderung durch den Bund gegeben hat.  

"Mit einem Impulsvortrag  überzeugte Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Klaus Töpfer als ehemaliger Executivdirektor des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) in Nairobi und als Gesprächspartner zum Thema Klimawandel und Klimaschutz im Wald. Auch die Brühler Wälder leisten als Kohlenstoffsenker und wegen ihrer nachhaltigen Holznutzung einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, so Ratsherr Dieter Dahmen, umweltpolitischer Sprecher der Brühler CDU, der an diesem Kongress teilnahm.

Klaus Töpfer hatte in Brühl seinerzeit bei der ersten Zukunft- und Nachhaltigkeitskonferenz der Stadt mit vielen Vertretern der Bürgerschaft das einleitende Vorwort im Abschlussbericht geschrieben.

Das Foto zeigt links Dieter Dahmen und rechts Prof. Dr. Klaus Töpfer


CDU und GRÜNE beantragen auf der Grundlage dieses Gutachtens
einen Workshop zur wirtschaftlichen Entwicklung Brühls

Innovationen, Fachkräfte und attraktives Wohnumfeld sind die Erfolgsbringer - Hohe Innovationsbereitschaft, ein besonderes Augenmerk auf die Ausbildung von Fachkräften und die Schaffung attraktiver Wohnumfelder: In diesen Themen sieht die "Studie zur Zukunft der Wirtschaft im Rhein-Erft Kreis" Erfolgsbringer für die Entwicklung des Rhein-Erft Kreises“, so ist es auf der Homepage  der durchführenden Gesellschaft iW.CONSULT, Institut der deutschen Wirtschaft Köln Consult GmbH, zu lesen. An der Erstellung der Studie waren u.a. 250 Unternehmen der Region und 40 Experten aktiv beteiligt. Sie entwickelten dabei konkrete Vorschläge für kurz- und mittelfristige Projekte. Weitere Informationen sowie das Gutachten selbst können über die Homepage von iW.CONSULT  abgerufen werden: http://www.iwconsult.de/aktuelles/broschueren-publikationen/reload-zukunft-rhein-erft-kreis-2030/

Auf Antrag der CDU-Fraktion hat Frau Prof. Dr. Beate Braun, Geschäftsführerin der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Rhein-Erft GmbH (WFG) in der Sitzung des Ausschusses für Planung und Stadtentwicklung Ende Januar das Gutachten den Mitgliedern des Ausschusses vorgestellt.

Weiterlesen ...

IMG 7021 i

In seiner Sitzung am 16.02.2017 hat der Ausschuss für Bauen und Umwelt die Errichtung des Kreisverkehres an der Kreuzung Pingsdorfer Straße /  Eichendorffstraße / Auf der Pehle beschlossen. Die Ausführungen erfolgen in der Bauart eines Minikreisels. Die notwendigen Baumaßnahmen können voraussichtlich bis Juli 2017 abgeschlossen weden. 

Gemeinsame Presseerklärung der Fraktionen von CDU und Grüne zur Einrichtung des Kreisverkehrs vom 03.02.2016

Die Fraktionen von CDU Und Grünen haben über einen Prüfauftrag an die Verwaltung das Thema Kreisel im Kreuzungsbereich  Pingsdorfer Straße / Eichendorffstraße und "Auf der Pehle" auf die Tagesordnung des Ausschusses für Verkehr und Mobilität setzen lassen. In der Sitzung des Ausschusses am 02. Feb. 2016 wurde jetzt einstimmig die Einrichtung eines Kreisverkehrs beschlossen.

Weiterlesen ...

GGS Badorf20170117i In einer Informationsveranstaltung, am Freitag, den 03. Februar 2017, wurde seitens der Stadtverwaltung über die Ergebnisse aus der neuesten Messung in der GGS Badorf berichtet.

Nachdem im Herbst 2016 im Zusammenhang mit Krankheitsfällen der Verdacht einer Schadstoffbelastung im Gebäudekomplex B der Badorfer Grundschule aufgekommen war, wurden seitens der Stadtverwaltung Messungen, eine Grundreinigung und regelmäßige Nassreinigungsmaßnahmen veranlasst. Nach den Erkenntnissen der Gutachter darf davon ausgegangen werden, dass kein Zusammenhang zwischen den aufgetretenen Erkrankungen und einer Schadstoffbelastung besteht. Als verantwortlich für die erhöhten Schadstoffwerte wurde der PVC-Boden ausgemacht. Er soll nun umgehend ausgetauscht werden.

Weitere Informationen siehe auf der Internet Seite der Stadt Brühl:
http://www.bruehl.de/leben/aktuell/presseservice/2017/schule_badorf.php

Bereits erste Messergebnisse ließen die Vermutung zu, dass zwar etwas erhöhte Schadstoffwerte vorliegen, die jedoch seitens der Gutachter und des Gesundheitsamtes nicht als eine unmittelbare Gefährdung der Gesundheit eingestuft werden. Leider konnten den Eltern die Aufregungen sowie Sorgen und Nöte weder durch ein Anschreiben noch durch eine öffentliche Pressekonferenz am 17.01.2017 mangels klarer Aussagen seitens des Bürgermeisters genommen werden.

Die Fraktionen von CDU und GRÜNEN haben zwischenzeitlich den Bürgermeister gebeten, das Thema auf die TO des Hauptausschusses am 23. 01 2017 zu setzen und dort einen aktuellen Sachstandsbericht zu geben, der u.a. auf folgende Punkte eingeht:

Weiterlesen ...

ViKa7759 i
Hinter dem Begriff „Workspaces“ verbirgt sich das Konzept, dass sich mehrere Unternehmen – aber auch Einzelpersonen oder kleinere Teams - einen Arbeitsort teilen. In der Villa Kaufmann wird dies aber nicht nur auf einen Arbeitsort bezogen, sondern man teilt Raum, Arbeit, Kontakte und auch Vertrauen. Workspaces erfreuen sich immer mehr steigender Beliebtheit.

Weiterlesen ...

Jubilare 7841 LAiJPG

Nach einem ökumenischen Gottesdienst, der von den drei Brühler Christlichen  Kirchen gestaltet wurde, kamen über 250 Gäste aus Politik, Unternehmen, Vereinen, Institutionen und der Brühler Bürgerschaft zum Neujahrsempfang der CDU in den LopLop-Garten des Max-Ernst-Gymnasiums. Die ausgefallene Blumendekoration wurde wieder von  dem Brühler Floristen Marcel Schmitz gefertigt.

Weiterlesen ...

Speyer Su2016Die Senioren-Union Brühl hatte zu einer dreitägigen Advents-Busreise in die Pfalz eingeladen. Die 37 Teilnehmer waren mehr als zufrieden, denn strahlender Sonnenschein begleitete ein vom Vorsitzenden Josef Hans umfassend gestaltetes Programm.

Nach den interessanten Führungen im Hambacher Schloss, der Wiege der deutschen Demokratie, und in der Kaiserstadt Speyer mit dem Weltkulturerbe-Dom waren es besonders die Weihnachtsmärkte, die zu Besuchen anregten.

Weiterlesen ...

HH2017 TitelIn der Sitzung des Rates vom 12. 12. 2016 ist mit den Stimmen von CDU, GRÜNEN und Bürgermeister der Haushalt 2017 verabschiedet worden. Es ist schon erstaunlich, dass der Bürgermeister wiederholt den Haushalt nur mit seiner Stimme und den Stimmen der Koalitionsparteien von CDU und GRÜNEN verabschiedet bekommt. Die Verweigerung seiner SPD ist nicht zu verstehen, zumal im Vorfeld der Haushalt als solches und alle wichtigen Korrekturen beraten und mehrheitlich beschlossen wurden.

Der kommende Haushalt ist - wie schon in den Vorjahren - geprägt von steigenden Ausgaben in den Bereichen Personal und Soziales. Das Land fordert Leistungen, sorgt aber nicht für eine ausreichende Kostendeckung in der Kommune. Unter dieser fehlenden Konnexität leiden die Kommunen schon seit Jahren. Insbesondere durch das Land und zusätzlich durch Maßnahmen und Anforderungen des Bundes verstärkt, werden die Kommunen mit Ihren vielfältigen Aufgaben in der Kinder- und Jugendbetreuung im wahrsten Sinne des Wortes „im Regen“ stehen gelassen. Die fehlende Konnexität von Land und Bund sind ein „kommunaler Defizittreiber“ und ein ernstes Problem bei der Aufstellung eines ausgeglichenen kommunalen Haushaltes.

Weiterlesen ...

Auf Antrag von CDU und Grünen wurden schon im letztjährigen Haushalt 25.000 Euro für das „Wellcome-Projekt“ im Haushalt eingestellt. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Prävention, um dem steigenden Kostendruck im Bereich der Jugendhilfe entgegen zu wirken.

Das Kinderbildungsgesetz NRW regelt die rechtlichen und finanziellen Rahmenbedingungen der Kinderbetreuung. Das Land fordert Leistungen, sorgt nicht für eine ausreichende Kostendeckung in der Kommune. Unter dieser fehlenden Konnexität leiden die Kommunen schon seit Jahren. Insbesondere durch das Land und zusätzlich durch Maßnahmen und Anforderungen des Bundes verstärkt, werden die Kommunen mit Ihren vielfältigen Aufgaben in der Kinder- und Jugendbetreuung im wahrsten Sinne des Wortes „im Regen“ stehen gelassen. Die fehlende Konnexität von Land und Bund sind ein „kommunaler Defizittreiber“ und ein ernstes Problem bei der Aufstellung eines ausgeglichenen kommunalen Haushaltes.

Weiterlesen ...

FU adv2016 7609 voss180kÜber 70 Gäste und Mitglieder konnte die stv. Vorsitzende der Frauen Union, Pia Regh, zum „Adventscafé“ der Brühler Frauen Union im Brühler Hof begrüßen, darunter die CDU-Vorsitzende, Eva Maria Reiwer, Vertreter aus der Brühler CDU-Fraktion, der Jungen Union, der Senioren Union und der CDA. Der Europaabgeordnete, Axel Voss, der in Brüssel zur CDU/CSU-Gruppe der Europäischen Volkspartei EVP gehört, kam direkt auf die weltweiten und speziell europäischen Krisenherde zu sprechen.

Weiterlesen ...

cda rw2010 2Der CDA Stadtverband Brühl hatte seine Mitglieder am 24.11.2016 zur Mitgliederversammlung mit Neuwahlen in die Gaststätte Pingsdorfer Hof eingeladen. Nach der Begrüßung und Totenehrung konnte der Vorsitzende Ralf Weidenbach über eine Reihe interessanter Veranstaltungen der letzten beiden Jahren berichten.

Hierzu zählte u.a. die Besichtigung der Synagoge in Köln, die Vorträge über „Straftaten an älteren Menschen“ sowie „Staatsschulden, Notwendigkeit oder Bedrohung“, der Besuch des Fliegerhorstes Nörvenich und des Gas- und Dampfturbinen-Heizkraftwerkes.

Weiterlesen ...

Vorst2016 18BildaEva Maria Reiwer steht weiterhin an der Spitze der Brühler CDU. Die von ihr vor zwei Jahren begonnene Konzentration des Vorstandes auf Schwerpunktthemen und die Durchführung von Informationsveranstaltungen möchte Reiwer auch in Ihrer neuen Amtszeit weiterführen.

Weiterlesen ...

Plan NiedrigseilgartenSpielplätze sind ein Ort der Begegnung und Kommunikation, sie müssen attraktiv, sauber und zeitgemäß sein. An der Sophie-Scholl-Straße haben wir in einem Vor-Ort-Gespräch mit dem Kinderschutzbund ein Potential ausgemacht, um den Spielplatz durch den Bau eines Niedrigseilgartens für größere Kinder attraktiver gestalten zu können. Zusamnmen mit unserem Koalitionspartner hatten wir deshalb die Verwaltung beauftragt, zu prüfen, ob an dieser Stelle ein Niedrigseilgarten unter Hinzuziehung des Budgets 2017 zur Spielraumplanung entstehen kann.

An der Südspitze des Spielplatzes befindet sich eine von den Kindern bespielte Baumgruppe. Ein Niedrigseilgarten besteht aus Seilkonstruktionen zwischen Masten und Bäumen. Die Elemente können ohne Sicherung zum Klettern und Balancieren von Kindern und auch Erwachsenen genutzt werden. Schwebeband, Schwebebrücke, Kletter- und Hangelmöglichkeiten sind in den verschiedensten Ausprägungen die Bestandteile einer solchen Anlage.

Weiterlesen ...
01
Jun
Jeden Donnerstag 11:00 Uhr Markt 20, 50321 Brühl. Besucher sind herzlich willkommen!

03
Jun
Besichtigung des Chemparks Leverkusen mit anschließendem Besuch des „Japanischen Gartens“

13
Jun
19 Uhr, Gaststätte "Kaschemm" Baltharsar Neumann Platz. Gäste sind herzlich willkommen!

  

banner cdu rhein erft 1
 
banner seif

banner voss

bruehl banner

logo stadttv bruehl

Newsletter - kostenfrei




Empfange HTML?
Code: catchme refresh