Bereits in der ersten Sitzung des neuen Jahres nominiert der Brühler CDU Vorstand einstimmig Gregor Golland zum Kandidaten für den Landtags-Wahlkreis 7 im Rhein-Erft-Kreis (Brühl, Erftstadt, Türnich/Balkhausen/Brügge und Wesseling) für die im Frühjahr 2017 anstehende Landtagswahl.

gg landtag2012Am 12. März fällt dann in der Mitgliederversammlung der CDU Rhein-Erft die Entscheidung. „Ich freue mich über die frühzeitige Unterstützung durch den Stadtverband meiner Heimatstadt.  Es ist für mich Ansporn aber auch eine Anerkennung für meine bisherige Arbeit“, so der amtierende Landtagsabgeordnete Gregor Golland.

Der 41-jährige Familienvater lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in der Schlossstadt. Der studierte Diplom-Kaufmann hat sich seit Beginn seiner Arbeit im Landtag im Innenausschuss engagiert und gilt inzwischen als Experte für die Innere Sicherheit und die Polizei. Kritisch hinterfragt er die Arbeit der Landesregierung und pocht auf mehr personelle und materielle sowie auch politische Unterstützung für die Polizistinnen und Polizisten im Land. So verwundert es nicht, dass die Zeitschrift „Die Welt“ ihn jüngst mit dem ehemaligen Innenminister Manfred Kanther und dem Bundestagsabgeordneten Wolfgang Bosbach verglich.

Gregor Golland vertritt auch die Interessen der Bundeswehrsoldatinnen und Soldaten. Als Bundeswehrbeauftragter seiner Fraktion reist der Oberstleutnant der Reserve durch das gesamte Land und wirbt für die Anliegen der Bundeswehrangehörigen und ihrer Familien.

Die Angelegenheiten seines Wahlkreises liegen dem geborenen Brühler am Herzen. Wo es ihm möglich ist, kümmert sich der Abgeordnete vor Ort um wichtige Straßenbauprojekte (etwa: L 150 oder Kreisel am Ursula-Gymnasium), versucht den behindertengerechten Umbau des Bahnhofes zu beschleunigen oder besucht und unterstützt Vereine, Unternehmer und Bürger seiner Heimat.