Koellejan BTV01675 6 440kIm Brühler Westen soll ein Mehrgenerationenzentrum entstehen. Es wird eine Sport-Kita, ein Lehrschwimmbecken, ein Mehrgenerationentreff sowie ein regionales Quartiersmanagement für die westlichen Stadtteile Brühl-West, -Heide und -Kierberg beherbergen.

In einem entsprechenden Antrag haben die Mehrheitsfraktionen von CDU und GRÜNEN ihre Realisierungsüberlegungen eingebracht. Der Antrag ist in der Sitzung des Rates am 22.06.2020 mit den Stimmen der Koalition zur Prüfung beschlossen worden. SPD, Linke und FDP stimmten dagegen.

Zu den Realisierungsüberlegungen gehören, dass die Stadt in Erbpacht dem Brühler Turnverein 1879 e.V. (BTV) neben dem BTV-Sportzentrum ein ausreichendes Grundstück zur Erweiterung des bestehenden Sportzentrums zur Verfügung stellt. Es sollen dort ein Sportkindergarten mit 4 bis 6 Gruppen betrieben sowie ein Lehrschwimmbecken geplant werden. Ferner ist ein Mehrgenerationentreff als Schwerpunktzentrum: "Bewegung und Sport für Jung und Alt“ einzurichten und ein regionales Quartiersmanagement für die „westlichen Stadtteile“ zu etablieren. Das gesamte Mehrgenerationenzentrum soll nach den Vorstellungen der Koalition vom BTV errichtet und mit allen Einrichtungen betrieben werden. BTV 20200428 191827 600k

Bild oben: Bürgermeisterkandidat Holger Köllejan                
Bild rechts: H. Stilz, H. Köllejan, G. Golland , P. Kirf         

                                                                                  
„Mit der Verabschiedung unseres Antrages wird eine aktuelle gesellschaftspolitische Entwicklung aufgegriffen und die Realisierung von notwendigen Maßnahmen vorbereitet. In dem westlichen Stadtteil Brühls wohnen überproportional viele ältere Bürgerinnen und Bürger. Für eine lebendige, gesunde Stadtentwicklung hat das Miteinander der Generationen einen hohen Stellenwert. Gemeinsame Aktivitäten schaffen ein positives Miteinander“, so Holger Köllejan, Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat der CDU.

„Wir als BTV mit unserer Jahrzehnte langen Erfahrung und den rd. 10.000 Mitgliedern, stellen uns gerne dieser sozialen Verantwortung. Schon immer verbindet Sport durch Bewegung die Generationen. Im BTV wird es bereits gelebt und kann nun unter professioneller Leitung ausgebaut werden. Bei dem Projekt können wir Synergien nutzen. Das umfasst sowohl Fachkräfte wie Sporttrainer als auch die notwendigen Sportgeräte und vorhandene Räumlichkeiten“, so Herbert Stilz, Vorstand des BTV.

 

Wie Studien der DLRG belegen, was auch der Verwaltung bereits bekannt ist, können immer weniger Kinder schwimmen. Ein in die Kita integriertes Lehrschwimmbecken soll diesen Zustand verbessern. In Ergänzung zu den begrenzten Kapazitäten des Karlsbades wird den Kindern aller Brühler Kitas und Grundschulkindern bis zur 2. Klasse die Möglichkeit geboten werden, die Grundbasis des Schwimmens zu erlernen.

Stilz Wiese01675 8 420k Mit der Sport-Kita gehen wir völlig neue Wege. Es wird nicht nur irgendeine Kita ins Leben gerufen, sondern neben den pädagogischen Konzepten für ausreichende Bewegung und sportliche Aktivitäten gesorgt. Wir wollen keine künftigen Weltmeister entdecken, sondern die Lust an Sport und Bewegung fördern. Dank der vorausschauenden Planung der politischen Mehrheit nimmt die Stadt Brühl im Rhein-Erft-Kreis und in NRW einen Spitzenplatz in der Kindertagesbetreuung ein. Für 52% der unter Dreijährigen und etwa 98% der über dreijährigen Kinder stehen heute schon Kita-Plätze in Brühl zur Verfügung. Wir müssen jedoch dem weiterhin steigenden Bedarf an Kitaplätzen Rechnung tragen, was hiermit auf innovativer Weise geschieht. Darüber hinaus verbinden wir mit dem Mehrgenerationenzentrum auch die „Großeltern-Eltern-Kind“-Generation“, so Holger Köllejan,  Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses und Bürgermeisterkandidat.

Ein Mehrgenerationenzentrum im Westen Brühls ist für die CDU ein „Leuchtturmprojekt“. Es kann die vielfältigen Ressourcen und Potenziale in den avisierten Stadtteilen bündeln, Ehrenamtsbörsen, ein Senioren-Café können betrieben, einen Mittagstisch, Betreuungen u.a.m. könnten angeboten und so insgesamt das Miteinander der Menschen gefördert werden. Es trägt schließlich dazu bei, das Leben in den eigenen vier Wänden oder zumindest im avisierten Stadtteil bis ins fortgeschrittene Alter zu ermöglichen.BTV Gespraech Koellejan Golland Eggert 192017 600k

 

Bild links Herbert Stilz zeigt das Gelände für die Erweiterung

 

Der CDU-Landtagsabgeordnete für Wesseling, Brühl, Erftstadt und Kerpen-Süd, Gregor Golland, begrüßt die Initiative der Brühler und wünscht dem Projekt viel Erfolg. „Es ist wichtig, dass das Miteinander der Generationen gefördert wird. Auch sollten die Menschen solange wie möglich in Ihren Quartieren leben können. Mit der Planung einer Sportkita, deren Ausbau für unser Land nur zu befürworten ist und in der Kombination mit einem Quartierstreff und Quartiersmanagement wird in Brühl im wahrsten Sinne des Wortes ein Leuchtturmprojekt angegangen. Hier wird nicht nur darüber geredet, dass Sport und Bewegung Generationen verbindet, sondern in Brühl soll es auch gelebt werden. Vom Land werden wir ein positives Auge auf dieses Projekt werfen und selbstverständlich im Rahmen unserer Möglichkeiten unterstützen“, so Golland.

Der Bürgermeister ist nun beauftragt, die Durchführbarkeit dieses Vorhabens anhand eines Konzeptes des BTV zu prüfen und in Abhängigkeit vom Prüfungsergebnis die möglichen Schritte zur Realisierung vorzunehmen. Der weitere Fortgang des Projektes soll dann in den zuständigen städtischen Gremien beraten und zur Abstimmung gebracht werden.

Bild rechts: Holger Köllejan, Bürgermeisterkandidat der CDU Brühl im Gespräch mit Landtagsabgeordneten Gregor Golland und Klaus-Jürgen Eggert, Vorstand BTV

 

Zur Schließung des Kaufhofs führte Jörg Max Fröhlich das Interview
mit Oliver Kehrl MdL und Holger Köllejan, Bürgermeisterkandidat der CDU Brühl
Video Kllejan Kehrl 20200805
Mehr Informationen zum Thema

Vochem Spielplatz A

Ab sofort dürfen sich die Kinder wieder über einen attaktiven Spiel- und Bolzplatz mit vielen modernen Spielgeräten an der Frechener Straße erfreuen.

 

Mehr siehe hier!

 

BMM Anzeige Frauen Union 07 2020

 

 

 

 

Anzeige der FU Brühl 07/2020 im Brühler Markt Magazin

 Bewegungsparc Geraete 330kDer Partnerschaftsweg ist der Standort für den neuen Bewegungsparcour. Als Verbindungsweg zwischen dem Villewald und der Innenstadt lädt er jetzt zu einer Trimm-Unterbrechung ein.

„Mit der Errichtung eines Bewegungs-Parcours möchten wir der steigenden Nachfrage nach Aktivitäten an der frischen Luft nachkommen. Sport für Jedermann ist uns wichtig. Dabei legen wir Wert darauf, sowohl für Jung und Alt als auch für Menschen mit Behinderung etwas anzubieten. Jüngst hatten wir deshalb auch die Verwaltung beauftragt, darzulegen, auf welche Weise im Brühler Süden 10 Boule-Bahnen geschaffen werden können. Der Erfolg des umgesetzten Koalitionsantrags „Laufen unter Flutlicht“ zeigt den Bedarf an öffentlich frei zugänglichen Sportmöglichkeiten und Geräten“, so Holger Köllejan, Fraktionsvorsitzender und Bürgermeisterkandidat der CDU Brühl.

 

Mehr siehe hier!

Media Boule 2
Nach dem von der Koalition beantragten und jetzt fertiggestellten Bewegungsparcours am Partnerschaftsweg, ist die Planung der Bouleplätze in Brühl-Süd ein weiterer Beitrag zum Thema „Sport für Jedermann“.

Mehr siehe hier!

 

BTV 20200428 191827 600k
Wir  wollen im Zuge eines innovativen Projektes für eine Sportkita, für ein Miteinander der Generationen und ein aktives Quartiersmanagement für die ältere Bürgerschaft in Brühl-West, -Heide und -Kierberg sorgen.

Im Westen Brühls soll nach unseren Vorstellungen in Kooperation mit dem Brühler Turnverein 1879 e.V. (BTV) ein Mehrgenerationenzentrum entstehen. Es beherbergt eine Sport-Kita, ein Lehrschwimmbecken, ein Mehrgenerationentreff sowie ein regionales Quartiersmanagement für die westlichen Stadtteile. In einem entsprechenden Antrag haben die Mehrheitsfraktionen von CDU und GRÜNEN ihre Realisierungsüberlegungen eingebracht. Der Antrag ist in der Sitzung des Rates am 22.06.2020 mit den Stimmen der Koalition zur Prüfung beschlossen worden. SPD, Linke und FDP stimmten dagegen.

Informationen zum Projekt

 

Einschulung015 114057 AIn der Sitzung des Rates am 25.05.2020 haben die Fraktionen von CDU und GRÜNEN dem Grundsatzbeschluss zur durchgehenden 2-Zügigkeit der KGS Pingsdorf zugestimmt. Damit einhergehend ist die Erwartung verbunden, dass eine schnellstmögliche Beantwortung von einem Dutzend offener Fragen erfolgt. Die Antworten stellen die Grundvoraussetzung zur Planung und einem reibungslosen Betrieb der Schule und der OGS dar. Dazu zählt u.a., wie verhält es sich mit den künftig hinzukommenden OGS-Gruppen?

Weiterlesen ...

Rathauseingang Spruch AIn der Sitzung des Rates am 25.05.2020 hat der Brühler Stadtrat mit der Ratsmehrheit von CDU und GRÜNEN beschlossen, in der Klage des Bürgermeisters gegen den Rat der Stadt Brühl in Berufung zu gehen. Die Festlegung der Zahl der Beigeordneten und die Verteilung der dazugehörigen Geschäftsfelder sind entscheidende Grundrechte des Stadtrates. Nur hierüber hat der Rat die Möglichkeit einen gewissen Einfluss auf die Verwaltungsabläufe zu nehmen.

Weiterlesen ...

Über den aktuellen Bebauungsplan „Östlich Lindenstraße/westlich An der Schallenburg“ haben Holger Köllejan, Fraktionsvorsitzender der CDU Brühl und Pia Regh, Schwadorfer Vertreterin der CDU im Rat der Stadt Brühl, die Schwadorfer Bürgerschaft in einem Bürgerbrief informiert:

2020 04 09 20 50 12 Brgerbrief Schwadorf B Plan Schallenburg 07042020pdf Adobe Acrobat Reader

HH 2020 Deckblatt 276kDie Rede des Fraktionsvorsitzenden Holger Köllejan zum Nachlesen.

Alle Jahre wieder, so auch im diesjährigen Haushaltsentwurf von Bürgermeister und Kämmerer, wird mit einem Defizit gerechnet - nach letzter Fortschreibung für 2020 in Höhe von 15,6 Mio Euro. Stets wird dabei mit dem Finger auf den Rat gezeigt, was einfach ist. Dabei wird vergessen, dass die Vorlage von der Verwaltung und ihrem Bürgermeister erstellt wurde, so die CDU Brühl. Neu ist allerdings, dass für den Haushalt 2020 – dem Wahljahr – vom Bürgermeister erstmalig in seiner Amtszeit keine Steuer- und Gebührenerhöhungen verlangt werden. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

Wie in den Vorjahren, so hoffen auch in diesem Jahr die CDU-Ratsvertreter, dass sich das tatsächliche Ergebnis noch verbessern könnte, da insbesondere die Einnahmen zur Gewerbesteuer ihrer Meinung nach sehr vorsichtig veranschlagt wurden. Ein Ärgernis ist seit Amtsantritt des Bürgermeisters Freytag nach wie vor die Entwicklung der Personalkosten. Die Personalkosten haben einen zu hohen Anteil am Gesamtbudget. Werden in der Statistik „öffentliche Finanzen auf einen Blick“ aus dem Jahre 2017 für die Kommunen eine Quote von 26% und in unserer vergleichbaren Nachbarkommune Hürth gar nur 23,5% ausgewiesen, leistet sich Brühl eine Quote von 29%. Das entspricht einem Mehraufwand von 5,2 Mio. bzw. 8,9 Mio gegenüber Hürth.

Weiterlesen ...