Knappschaft0763 19. Juni 2017 Die Enthüllung des Schildes Knappschaftsstraße in Brühl-Heide nimmt Herbert Metzger, Mitglied im Vorstand der  Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft Brühl (CDA) zum Anlaß im Rahmen seiner Pressemitteilung gleichzeitig auch über die Brühler Knappschaft, deren Gründung vor 175 Jahren stattfand, zu berichten.


Die neue Straße befindet sich zwischen  der Willy-Brandt-Straße und Talstraße, nahe dem ehemaligen Abbaugebiet der Braunkohle in Brühl-Heide. Der Name „Knappschaftsstraße“ geht auf einen Vorschlag der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft Brühl (CDA) – der Arbeitnehmerorganisation in der CDU - zurück. Anlass für den Vorschlag ist die Gründung der Brühler Knappschaft als Sozialversicherung für die Bergleute in Brühl und in der Region vor 175 Jahren.

Mit der Benennung der Knappschaftsstraße in Brühl würdigt die Stadt Brühl aufgrund eines einstimmigen Beschlusses des Rates vom 20. Februar 2017 die historischen sozialen Leistungen der Brühler Knappschaft für die Bergleute und ihre Familien anlässlich des Jubiläums auf besondere Weise.                           Knappschaft 0769 2

Leistungen der Brühler Knappschaft – Brühler Sozialgeschichte

Die Brühler Knappschaft hat sich um die Bergleute im Bereich der Stadt Brühl und darüber hinaus sehr verdient gemacht. Sie hat den Bergleuten und ihren Familien durch ihr System sozialer Leistungen in ihrer Lebenslage geholfen, ein erträgliches Leben auch dann zu führen, wenn Krankheit und Unfälle ihr Leben, ihre Gesundheit und ihre Leistungsfähigkeit beeinträchtigten oder sogar beendeten, und das lange bevor die Sozialversicherung allgemein eingeführt wurde.      

Zu den frühen Leistungen der Brühler Knappschaft an die Bergleute gehörten u.a.:

  • Pensionen
  • im Todesfall Unterstützung für Witwen und Waisen
  • Krankenlohn
  • Kur und Medizinkosten
  • Beihilfe zu den Beerdigungskosten
  • Beihilfe zum Elementar-Schulunterricht der Kinder.

Die Brühler Knappschaft hatte durch verschiedene Umstände im Verlauf der vielen Jahre im Stadtgebiet von Brühl immer wieder andere Anschriften für ihre Geschäftstätigkeit und ihre Versicherten:

  • Gartenstraße 24
  • Bonnstraße 6 und 8
  • Kentenichstraße 2
  • Schildgesstraße 19
  • Auguste-Viktoria-Straße 2
  • Kaiserstraße 15 (Villa Gruhl).


Gründung und Zeitablauf Brühler Knappschaft


Die Gründung der Brühler Knappschaft geht auf die Veröffentlichung des „Berg-Knappschafts-Reglement" im Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Köln zurück, gezeichnet vom preußischen König Friedrich Wilhelm IV am 26. Juli 1842. Das war vor 175 Jahren.

Ziel des Reglements war es, im Brühler Knappschafts-Revier Fürsorge zu treffen, in Form von „Unterstützung und Verpflegung kranker und invalider Bergleute und für die Unterstützung der Witwen und Waisen verstorbener und verunglückter Bergleute“. Der schwere Beruf der Bergleute war von jeher mit großen Gefahren für das Leben und die Gesundheit verbunden, weshalb es schon seit Jahrhunderten Regelungen für einen besonderen sozialen Schutz für Bergleute gab. Das galt zunächst für den Erz- und den Salzbergbau, später – mit der aufkommenden Industrialisierung – auch für den Steinkohle- und Braunkohlebergbau. Durch den Anstieg der Braunkohlenbetriebe war nun auch in dieser Region ein sozialer Schutz für die Bergleute erforderlich, zu dem sich der Preußische Staat veranlasst sah.

Damit erhielten die Bergleute des Braunkohlenreviers quasi eine Sozialversicherung, und zwar lange bevor die ersten allgemeinen Sozialversicherungsgesetze (1883 – 1891) unter Reichskanzler Bismarck geschaffen wurden. Letzte basierten sogar wesentlich auf den Regelungen und Erfahrungen, die man bei den regionalen Knappschaften über einen langen Zeitraum gemacht hatte.

Das Gebiet der Brühler Knappschaft umfasste weit mehr als die Brühler Braunkohlegruben. Ihre Zuständigkeit erstreckte sich über das gesamte linksrheinische Braunkohlen-Gebiet bis zur Südgrenze der damaligen Rheinprovinz. Der Niederrhein und das Aachener Steinkohlerevier gehörten nicht dazu.

Die Brühler Knappschaft existierte - als eine der regionalen Knappschaften in den verschiedenen Bergbaugebieten - unter diesem Namen von 1842 bis 1923. Das Reichsknappschaftsgesetz führte die verschiedenen regionalen Knappschaften 1924 zur so genannten Reichsknappschaft zusammen, die bis 1945 existierte.

Nach dem Zusammenbruch des Deutschen Reiches unterstützten die Alliierten die Reorganisation zu regionalen Knappschaften. So wurde die Brühler Knappschaft schon vor der Kapitulation im April 1945 neu gründet. Deren leitender Direktor wurde Hermann Schamberg (Zentrumsabgeordneter von 1928 bis 1933 im Landtag Rheinprovinz), den die Nationalsozialisten nach der Machtübernahme bei der Knappschaft abgesetzt hatten.

1969 wurden die regionalen Knappschaften erneut zu einer Einheit, nämlich der Bundesknappschaft, zusammen geführt. Sie wiederum wurde 2005 im Rahmen einer großen Organisationsreform in der Rentenversicherung mit der Seekasse und der Bahnversicherungsanstalt zur Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See zusammengefasst.

Heute ist die Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See in Bergheim (Knappschaftsallee 1) mit der Regionaldirektion vertreten, die in etwa die Gebiete der früheren Brühler Knappschaft und der ehemaligen Aachener Knappschaft umfasst.


Historische Leistung der Knappschaft


Die Knappschaft - und damit auch die Brühler Knappschaft – hat über Jahrhunderte entscheidend die deutsche Sozialversicherung und in der Folge die europäische Sozialpolitik mit gestaltet. Dazu gehören z.B.:

  • die Soziale Selbstverwaltung in unseren Sozialversicherungen
  • das Umlagesystem unserer heutigen Sozialversicherung
  • die hälftige Beitragszahlung durch Arbeitgeber und Arbeitnehmer
  • der Zusammenhang von Beitragsleistung und Rentenhöhe.


Reichskanzler Bismarck konnte bei der Einführung der allgemeinen Sozialversicherung auf die Erfahrungen der Knappschaft zurückgreifen.

Die Knappschaft geht auf die Gründung einer weltlichen Bruderschaft durch den Hildesheimer Bischof Johann I von Brakel im Jahr 1260 im Erzbergbau am Rammelsberg in Goslar (heute Weltkulturerbe-Stätte der UNESCO) zurück. Im Jahr 2010 wurde hierzu das 750jährige Jubiläum gefeiert. U.a. veranstaltete das Deutsche Bergbau-Museum Bochum eine große Sonderausstellung, es gab eine Sonderbriefmarke und Bundeskanzlerin Merkel sprach anlässlich des Festaktes auf der Zeche Zollverein in Essen.


Zur Erstellung des Berichtes wurden vom Autor, Herbert Metzger, folgende Quellen genutzt:

Wilbert Hans, Brühler Knappschaft, 150 Jahre wechselvolle Geschichte der knappschaftlichen Versicherung im linksrheinischen Gebiet, Bundesknappschaft, Historische Schriftenreihe, Band II, März 1991.
Deutsche Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See, Die Knappschaft als sozialer Pfadfinder, Bochum 2010.
Internet: www.750jahre.info.
Wolfgang Bergsdorf, Brühler Profile: Hermann Schamberg, in: Brühler Heimatblätter, Nr. 3, 70. Jahrgang, Juli 2013.
Deutsches Bergbau-Museum Bochum, Auf breiten Schultern – 750 Jahre Knappschaft, Katalog zur Ausstellung, Bochum 2010.

Bundesakademie20180925 180940 186kb Die Koalition von CDU und GRÜNE unterstützen die Erweiterung der Bundesakedemie und sind sich in der Zielsetzung einig, dass innerhalb der Arbeit am Bebauungsplan alle möglichen Modalitäten zu prüfen sind, um einvernehmlich dem Wunsch der Bundesakademie nachzukommen.

Die Fraktionen von CDU und GRÜNEN stehen den verantwortlichen Planern jeder Zeit gerne zur Verfügung, um den Prozeß zügig und einvernehmlich voranzubringen.

 

 

 

Ehrungen2018 09 01 00 04 15 Am Freitag, den 31. August, wurden auf Einladung des Kreisvorstandes im Konrad Adenauer Haus in Frechen während einer Feierstunde die Verdienste langjähriger Mitglieder der CDU Rhein-Erft-Kreis gewürdigt.

Aus Brühl wurden folgende Mitglieder geehrt:

Walter Simons (55 Jahre CDU Mitglied),
Hans Dahmen (55 Jahre CDU-Mitglied),
Friedbert Geiler (50 Jahre CDU-Mitglied),
Heinz Hepp (50 Jahre CDU-Mitglied und 40 Jahre im Rat der Stadt Brühl).

 

IMG 3615a


In der Sitzung des Rates vom 09. Juli 2018 ist nach langer Diskussion - noch rechtzeitig vor der Sommerpause - in geheimer Abstimmung die zweite Leistungsphase beschlossen worden. Die Rückbauphase kann somit planmäßig beginnen.

Mehr hierzu kann der Verwaltungsvorlage 187/2018 - Präsentation Workshop 07.06.2018 - entnommen werden.

 

Nach der Entscheidung des Preisgerichts für drei der insgesamt eingegangenen Entwürfe für den Neubau des Rathauses B und des Jahnshofs, setzte sich nach Auswertung der Kriterien der Zuschlagsmatrix und durch Rückzug zweier Architektenbüros, die erstplatzierte Variante durch.

Nach der erfolgten, nahezu einstimmigen fraktionsübergreifenden Beauftragung der Objektplanung beginnt nun die Planungsphase auf Grundlage der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure, kurz HOAI, an der die Politik in den ersten drei Leistungsphasen Grundlagenermittlung, Vor- und Entwurfsplanung aktiv beteiligt ist.

Anschließend wird das weitere Vorgehen in die professionellen Hände des Projektsteuerers und der Architekten gelegt. Erste Ergebnisse dazu erwarten wir etwa Mitte des ersten Quartals 2018.

Für die CDU-Fraktion gelten für die weitere Entwicklung des Projektes folgende Kriterien:

Weiterlesen ...

 

Sommerfest20180828Das diesjährige Sommerfest des CDU Stadtverbandes Brühl ist erstmals gemeinsam mit der CDU Rhein-Erft-Kreis organisiert worden. Die Brühler Schützen hatten dazu wieder ihren Festplazu zur Verfügung gestellt. „Unser Fest soll künftig durch alle Städte des Kreises wandern“, sagte Rock, der auch Vorsitzender der Kreis-CDU ist.

Dass die Idee gut ankam, davon konnten sich auch die Mitglieder des Kreis- und Stadtvorstandes der Union überzeugen. Jeweils zehn Minuten konnten prominente CDU-Politiker wie Detlef Seif MdB, Axel Voss MdEP oder Gregor Golland MdL beim neuen Politiktalk im Rahmen des CDU-Sommerfestes über verschiedene Themen referieren und sich den Fragen der interessierten Bürgerschaft stellen. Ferner nahmen die Abgeordneten Romina Plonsker, Dr. Georg Kippels und Frank Rock daran teil.

Fünf Stunden lang erlebten zur Livemusik der Brühler Band „Foo Birds“ zahlreiche Gäste bei herrlichem Sommerwetter ein tolles Fest für Groß und Klein. Die CDU-Stadtverbandsvorsitzende, Eva-Maria Reiwer, dankte zum Schluss allen fleißigen Helfern und Organisatoren für die tatkräftige Unterstützung.

18 06 30 Jugend Landtag Tim ConzenTim Conzen erlebte die Debatten im Jugendparlament als CDU-Fraktionsvorsitzender
Bildnachweis: Dietsch/Landtag NRW
 
Ende Juni 2018 war das Düsseldorfer Parlament wieder für drei Tage Schauplatz des Jugend-Landtags Nordrhein-Westfalen. Vom 28.-30.6. nahmen 199 Jugendliche die Plätze der Abgeordneten ein, bei denen sie sich beworben hatten und von denen sie als persönliche Vertreter ausgesucht wurden. Sie lernten die parlamentarische Arbeit in Fraktions- und Ausschusssitzungen sowie die Abläufe einer Experten-Anhörung kennen.
 
Höhepunkt war die Plenarsitzung am 30. Juni. Dabei wurde nach engagierten Debatten beschlossen, dass Informatik als Pflichtfach für zwei Jahre an allen weiterführenden Schulen im Bundesland eingeführt werden soll und dass Auszubildende und Teilnehmer des Freiwilligendienstes ein vergünstigtes Nahverkehrsticket bekommen sollen. Zudem debattierten die Jugendlichen in einer Aktuellen Stunde über einen Eilantrag zur Novelle des Polizeigesetzes NRW und über die Erhöhung des Mindestlohns auf zwölf Euro.
Weiterlesen ...

Flutlicht02252
„Laufen unter Flutlicht“ im Schlossparkstadion wird bis auf Weiteres auch in den Folgejahren fortgesetzt. Ab sofort ist für alle Brühler Joggerinnen und Joggern das Schlossparkstadion in der dunklen Jahreszeit (Flutlichteinsatz von Oktober bis April) zwei Mal wöchentlich jeweils dienstags und donnerstags von 18 bis 20 Uhr freigegeben.

 

 

Weiterlesen ...

 

Gebausie3063Die Fraktionen von CDU und GRÜNEN im Rat der Stadt Brühl wollen die Aktivitäten der städtischen Wohnungsbaugesellschaft GEBAUSIE so forcieren, dass deren Wohnungsbestand bis 2030 gegenüber dem Stand Ende 2017 um bis zu einem Fünftel erhöht wird. Dafür soll der Rat auf die Gewinnabführung von bis zu einer Millionen Euro in den nächsten Jahren verzichten.

Weiterlesen ...

 

Breuer20180523 261k
Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Brühler Frauen Union, am 23. Mai 2018, wurde Christel Breuer zur Ehrenvorsitzenden ernannt.

Karla Neisse-Hommelsheim, stellvertretende Bundesvorsitzende der Frauen Union, Martina Engels-Bremer, Vorsitzende der FU Rhein-Erft-Kreis, Eva Maria Reiwer, Parteivorsitzende Stadtverband Brühl und natürlich die Vorsitzende der Brühler Frauen Union, Elke Kamphausen, ließen es sich nicht nehmen, mit einer Laudatio auf Christel Breuer, verbunden mit der Überreichung einer Urkunde und einem prächtigen Blumenstrauß die besonderen Verdienste von Christel Breuer um die Frauen Union und das großartige, soziale Engagement zu ehren und zu würdigen.

Weiterlesen ...

Hybrid Bus20140506 150824Die Fraktionen von CDU und Grünen sehen in dem für die Stadt Brühl entwickelten Nahverkehrskonzept (2017 – 2025) ihre Vorstellungen zur künftigen Entwicklung des ÖPNV umgesetzt.

„Den Fraktionen war es wichtig, dass nachdem der von CDU, GRÜNEN, FDP und Piraten/Linke beschlossene 10-Minutentakt bis Schwadorf auf der Schiene verwirklicht wird, die südlichen Stadtteile auch im nicht schienengebundenen Nahverkehr mit den gleichen komfortablen Anschlüssen versorgt werden, wie sie in den nördlichen Stadtteilen bereits seit Jahren Standard sind. Wir danken Gerd Schiffer und seinen Mitarbeitern sowie dem Planungsbüro VIA für die geleistete Arbeit,“ so die Fraktionsvorsitzenden Holger Köllejan (CDU) und Johannes Bortlisz-Dickhoff (GRÜNE).

Weiterlesen ...

 

20160415 163600aIn einer ergänzenden Anfrage habe CDU/GRÜNE den Bürgermeister gebeten zu prüfen, ob und in welchem Umfang die Dorfgemeinschaften der Brühler Stadtteile bereits Vorarbeiten für die Projekte „Bespielbare und besitzbare Stadt“ durchführen könnten.  Nach einem Vortrag, den Herr Prof. Dr. Meyer Ende Januar im Kapitelsaal des Brühler Rathauses zum o.g. Themen vortrug, hat die Dorfgemeinschaft Kierberg angeboten, Vorleistungen zu erbringen, um das Projekt auch schon zeitnah auf die Vororte ausweiten zu können.

Bereits Ende Februar markierten Schülerinnen und Schüler der Innenstadt ihre Schulwege und parallel dazu wurden Seniorinnen und Senioren zu ihren Wegen durch die Brühler Innenstadt befragt. Der ursprüngliche Antrag von CDU/GRÜNEN sieht in einem ersten Schritt eine Durchführung dieses Pilotprojekts für die Innenstadt vor. Hierzu haben CDU und GRÜNE mit Ihrer Ratsmehrheit auch die entsprechenden Mittel in den Haushalt 2018 eingestellt. Eine Umsetzung des Projekts in den Ortsteilen soll anschließend durchgeführt werden.

Weiterlesen ...

Bienen 122kb
In einem gemeinsamen Antrag zur Sitzung des Bau- und Umweltausschusses beauftragen CDU und GRÜNE in Brühl die Verwaltung, ein Maßnahmebündel zum Schutz der Biologischen Vielfalt vorzulegen. Durch die Minimierung des Einsatzes sogenannter Pflanzenschutzmittel soll die Insektenvielfalt geschützt und gefördert werden. Dazu ist vorgesehen, dass auf den eigenen städtischen Flächen Totalherbizide nicht mehr ausgebracht werden. In Gesprächen mit anderen Fachverwaltungen sind diese ebenfalls zu animieren, so zu verfahren. Schließlich soll auch die Öffentlichkeitsarbeit über die Folgen des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln intensiviert werden.

Weiterlesen ...

Deckblatt HH2018Für die CDU ist es wichtig, dass keine neuerlichen Steuererhöhung beschlossen wurden und neben der finanziellen Absicherung der anstehenden, notwendigen Investitionen auch Akzente zu Verbesserungen in den Bereichen Schule, Quartiersparken, verkehrliche Maßnahmen und der Verwaltungsstrukturen im Konzern Stadt Brühl gesetzt wurden.

In der Sitzung des Rates vom 18 12. 2017 ist mit den Stimmen von CDU, GRÜNEN und Bürgermeister der Haushalt 2018 verabschiedet worden. Es ist inzwischen schon fast Tradition, dass sich die dem Bürgermeister nahe stehende SPD aus der Verantwortung schleicht, so dass z.B. der Bürgermeister wiederholt den Haushalt nur mit seiner Stimme und den Stimmen der Koalitionsparteien von CDU und GRÜNEN verabschiedet bekommt.

Der kommende Haushalt ist - wie schon in den Vorjahren - geprägt von steigenden Ausgaben in den Bereichen Personal und Soziales. Im Bereich „Soziales“ werden umfangreiche Leistungen abgerufen, aber es wird nach wie vor nur für eine unzureichende Kostendeckung in den Kommunen gesorgt. Unter dieser fehlenden Konnexität leiden die Kommunen noch immer, obwohl inzwischen einige Verbesserungen erreicht werden konnten. Die fehlende Konnexität von Land und Bund sind ein „kommunaler Defizittreiber“ und ein ernstes Problem bei der Aufstellung eines ausgeglichenen kommunalen Haushaltes.

Weiterlesen ...

Franziskus JWA8107And8moreDie Koalition von CDU und GRÜNEN hat deshalb im Zusammenhang mit der Haushaltsberatung 2018 die fehlenden, notwendigen Maßnahmen für eine zukunftorientierte Ausgestaltung der schulischen Infrastruktur und Medienentwicklung beantragt und in der Sitzung des Rat vom 18.12.2017 mit ihrer Mehrheit beschlossen.

 (1.) Die Container insbesondere an den KGS St. Franziskus und Barbara weisen großen Mängel und Beschädigungen auf. Das Unterrichten bzw. die Übermittagsbetreuung der Kinder in diesen Containern ist nicht zumutbar. In der Sitzung des Schulausschusses vom 05.09.2017 wurde fraktionsübergreifend beschlossen, die maroden Container zu ersetzen. Diese Maßnahme wurde bei der Erstellung des Haushaltsentwurfs in keiner Weise berücksichtigt. Eltern-, Schüler- und Lehrerschaft dürfen sich in 2018 auf neue Container freuen.

(2.)Die Vorschläge der einzelnen Schulen für die Verwendung der Mittel des Programms „Gute Schule 2020“ wurden bei der Maßnahmenplanung im Haushaltsentwurf nicht beachtet. Es wird daher beantragt, die Wünsche der Schulen mit den dafür vorgesehenen Mitteln umzusetzen. Die Verwaltung wird die Wünsche nun Anfang 2018 in einer neuen Liste erfassen und zur Entscheidung im Schulausschuss vorlegen.

Weiterlesen ...

Linie 18A

Die von den Fraktionen CDU und GRÜNEN geforderten Taktverdichtungen bis Schwadorf können KVB-seitig Ende der Osterferien umgesetzt werden.

Damit sind die Fraktionen dem Ziel, alle Brühler Stadtteile verkehrstechnisch gleich zu behandeln, ein erhebliches Stück näher gekommen. Der endgültig  mit den Stimmen von CDU, GRÜNEN, FDP und LINKEN (bei 5 Enthaltungen) beschlossene umfassende 10-Minutentakt bis Schwadorf kann allerdings erst nach Schaffung aller technischen Voraussetzungen vorauss. ab Dezember 2018 realisiert werden. „Wir freuen uns, dass die Bürgerinnen und Bürger an den Haltestellen Brühl-Süd, Brühl-Badorf und Brühl-Schwadorf schon ab Frühjahr 2018 eine erste Fahrplanverbesserung erhalten“, so die einhellige Meinung von CDU und Grünen.

Weiterlesen ...

 Eckdorfer Str 114954

Seitens der Anwohnerschaft, vertreten durch die Dorfgemeinschaft Brühl-Badorf, wurde darauf hingewiesen, dass auf der Eckdorfer Straße grundsätzlich zu schnell gefahren wird. Bedingt durch den dort ansässigen Kindergarten ergibt sich dadurch besonders zu den Kita-Zeiten eine zu beobachtende und zu entschärfende Gefahrensituation. Die Fraktionen von CDU und GRÜNEN hatten deshalb für November 2017 in den Ausschuss für Verkehr und Mobilität einen entsprechenden Antrag eingebracht und verabschiedet:

 

Weiterlesen ...

Brühl hatte von Samstag 09.09.2017 bis Freitag, 29.09.2017

insgesamt 58.307 Radelkilometer gesammelt.

Wir als Team "CDU Brühl" waren mit 1.980 Radelkilometer dabei.

Hier kam es nicht auf sportliche Höchstleistungen an, sondern es ging darum,
einfach einmal das Rad zu nutzen und mitzumachen.

Jeder war im Team willkommen, denn jeder einzelne  Kilometer zählte.
Weitere InformatIonen dazu siehe  hier!

 ________________________

CAC20170724 140910 iDie gute Nachricht für die Brühler Bürgerschaft kam aus Düsseldorf vom Brühler CDU Landtagsabgeordneten und frisch gekürten stellvertretenden Landesfraktionsvorsitzenden der CDU, Gregor Golland. Brühl wird für das Projekt Clemens-August-Campus Fördermittel in Höhe von 3.263.000 Euro erhalten. Das sind 90% der Projektkosten. Die Koalition von CDU und GRÜNEN unterstützt das Projekt und hat die Umsetzung in ihrem Programm für die zweite Hälfte der Ratsperiode schon priorisiert.

Auf der Basis dieser Finanzierungsmittel kann nun endlich die marode und seit einiger Zeit geschlossene  Turnhalle der Hauptschule abgerissen und neu gebaut werden. Voraussetzung für die Zuteilung der Fördermittel war, dass dort nicht nur eine Turnhalle, sondern eine Mehrzweckhalle entsteht, die das Herzstück des Clemens-August-Campus darstellt.

Die Koalition aus CDU und GRÜNEN wird alle notwendigen Schritte unterstützen, damit unter Einbeziehung bereits vorhandener Räumlichkeiten wie z.B. der Mensa und evtl. auch unter zusätzlicher Nutzung von Klassenräumen ein Kinder-, Jugend-, Sport- und Kulturzentrums entstehen kann. Dort könnten u.a. der Kinderschutzbund, der Alzheimer Verein „Aufwind“ oder ein Bürgertreff eine neue Heimat finden. Ein besonderer Vorteil liegt darin, dass den Jugendlichen im Zentrum der Stadt eine Anlaufstelle geboten werden kann.

Im Clemens-August-Campus wäre auch für einen der beiden von der Koalition beantragten Streetworker ein fester Stützpunkt einzurichten.

Pressebericht vom 28.06.2017
Der leider schon nach 10-Monaten wieder ausscheidende Streetworker hat in der Praxis sehr wirkungsvoll gezeigt, wie man so genannte „Brennpunkte“ erfolgreich entschärfen kann. Aktuell sind in Brühl zwei solcher Brennpunkte bekannt. Der Streetworker war unter anderem am „Balthasar-Neumann-Platz“ und „Auf der Bleiche“ tätig. Daneben zeichnete er für den City-Treff in den Gebäuden der Clemens-August-Schule mitverantwortlich. Da ein Streetworker nicht gleichzeitig zwei Standorte betreuen kann, ist hier nach Meinung der Koalitionsfraktionen dringend die Einstellung einer weiteren Fachkraft erforderlich.

Weiterlesen ...

Koellejan2017 3J2A1086 2
Holger Köllejan ist 45 Jahre alt, Diplomkaufmann, verheiratet und Vater von 4 Kindern. Beruflich leitet er in Köln die Niederlassung eines schwedischen Personalberatungsunternehmens mit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ab dem 1. August 2017 übernimmt Köllejan als Nachfolger von Hans Theo Klug den Vorsitz der Brühler CDU-Fraktion. Seit 1999 gehört er der CDU an, seit 2009 ist er Mitglied des Brühler Rates. Köllejan ist Mitglied im Hauptausschuss, im Aufsichtsrat der Stadtwerke und seit 2014 Mitglied im Fraktionsvorstand und Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses.

„Zu allererst ist es mir wichtig dem scheidenden Vorsitzenden, Hans Theo Klug, der Fraktion, der Partei und mir nahe stehenden Institutionen und Personen für die vertrauensvolle Vorbereitung des Wechsels zu danken. Auf diese Weise konnte ich mich im Vorfeld der planmäßigen Vorstandsneuwahl ohne Zeitdruck und Stress mit meiner Familie und den Mitgliedern der Fraktion beraten, um eine reibungslose Überleitung des Fraktionsvorsitzes auf meine Person zu gewährleisten“, so Holger Köllejan.

Weiterlesen ...
25
Okt
Jeden Donnerstag 11:00 Uhr Markt 20, 50321 Brühl. Besucher sind herzlich willkommen!

05
Nov
19:00 Uhr - im Wirtshaus am Bahnhof, Brühl. Besucher sind herzlich willkommen!

07
Nov
18:30 im Gregor´s, Bahnhofstr.

14
Nov
jeden zweiten Mittwoch im Monat 16:00 Uhr, Café Voigt, Brühl Kölnstr. 51

Aktuelle Mitteilungen der CDU NRW

Aktuelle Mitteilungen der CDU Deutschlands

1503953553926 1004923529
  

 

 




banner cdu rhein erft 1
 
banner seif

banner voss

bruehl banner

logo stadttv bruehl