Holger Köllejan der neue Mann an der Spitze der Brühler CDU Fraktion

Koellejan2017 3J2A1086 2
Holger Köllejan ist 45 Jahre alt, Diplomkaufmann, verheiratet und Vater von 4 Kindern. Beruflich leitet er in Köln die Niederlassung eines schwedischen Personalberatungsunternehmens mit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ab dem 1. August 2017 übernimmt Köllejan als Nachfolger von Hans Theo Klug den Vorsitz der Brühler CDU-Fraktion. Seit 1999 gehört er der CDU an, seit 2009 ist er Mitglied des Brühler Rates. Köllejan ist Mitglied im Hauptausschuss, im Aufsichtsrat der Stadtwerke und seit 2014 Mitglied im Fraktionsvorstand und Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses.

„Zu allererst ist es mir wichtig dem scheidenden Vorsitzenden, Hans Theo Klug, der Fraktion, der Partei und mir nahe stehenden Institutionen und Personen für die vertrauensvolle Vorbereitung des Wechsels zu danken. Auf diese Weise konnte ich mich im Vorfeld der planmäßigen Vorstandsneuwahl ohne Zeitdruck und Stress mit meiner Familie und den Mitgliedern der Fraktion beraten, um eine reibungslose Überleitung des Fraktionsvorsitzes auf meine Person zu gewährleisten“, so Holger Köllejan.

Köllejan, ein Mann aus der Wirtschaft, wird nicht wie manche öffentlich Bedienstete obligatorisch für Ratssitzungen oder Ausschusssitzungen freigestellt. Er konnte jedoch mit seinem Arbeitsgeber eine Vereinbarung treffen, dass er Termine in seiner Eigenschaft als Ratsmitglied und Fraktionsvorsitzender wahrnehmen kann, wenn er ansonsten seinen Arbeitsvertrag erfüllt. Von größter Wichtigkeit ist ihm aber die Unterstützung seiner Familie. „Ohne diesen Rückhalt, für den ich sehr dankbar bin, könnte und würde ich die Aufgabe nicht übernehmen“, so Köllejan.

Die künftigen Aufgaben im Fraktionsvorstand werden unter der Führung von Holger Köllejan dezentraler organisiert werden. Die Aufgabenverteilung ist im Fraktionsvorstand nach seinem Konzept so organisiert, dass jedes Vorstandsmitglied für die Ausschussgruppe, in der es führend tätig ist, verantwortlich zeichnet. Dazu zählen Verantwortlichkeit für die Verhandlungen mit dem Koalitionspartner, Abstimmungen mit anderen Fraktionen, Information des Vorsitzenden und Vorbereitung der entsprechenden Teile der Fraktionssitzungen. Die Themen Kinder, Schule und Jugend werden neben dem Hauptausschuss mit den Haushalts- und Finanzfragen aber weiterhin ein Schwerpunkt von Köllejan bleiben.

Diese Gliederung ist möglich da die Vorstandsmitglieder schon tief in die Themen ihrer Ausschüsse eingedrungen sind. So ist Peter Kirf z.B. ein ausgewiesener Fachmann für den Bereich Verkehr und Mobilität, Wolfgang Kollenberg, unser Sprecher im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung, wird den Vorsitz im Ausschuss übernehmen. Pia Regh ist bestens im Bereich Soziales und Integration eingearbeitet und Franz-Josef Gerharz ist mit seiner langjährigen Erfahrung besonders breit aufgestellt und stellt sein umfangreiches Wissen zur Verfügung.

„Auf diese Weise kann ich mich auf die mir zugeordnete Gruppe von drei Ausschüssen und den Vorsitz konzentrieren. Ebenfalls lassen sich mit dieser Organisationsstruktur Beruf, Ratsarbeit und Fraktionsvorsitz vereinbaren. Zudem ist mir Transparenz sehr wichtig, damit Fraktion, Partei und Koalition Arbeiten aus einem Guss abliefern können“, so der zukünftige Fraktionsvorsitzende Holger Köllejan.

Für die weitere Ausrichtung der CDU hat Köllejan schon einiges in Vorbereitung und wird dies zu gegebener Zeit in den Gremien und mit dem Koalitionspartner diskutieren. Auch sind CDU und GRÜNE bereits alle Themen aus dem Koalitionsvertrag angegangen. Für den künftigen Fraktionsvorsitzenden gilt es nun, Prioritäten zu setzen und die Punkte zum Abschluss zu bringen. Beim Thema Rathausanbau beispielsweise müssen noch Ergebnisse abgewartet werden, genauso wie bei der Kita-Entwicklung und der Schulentwicklungsplanung. Auch mit dem Projekt „Kekiz“ –  Kein Kind zurücklassen – ist man in Brühl gut aufgestellt. So wurde festgestellt, dass Brühl viel in diesem Bereich anbietet, es jedoch offenbar Schwierigkeiten gibt, dass die Angebote von die Betroffenen angenommen werden. Weitere Maßnahmen zur Unterstützung und Entwicklung von ÖPNV, E-Mobilität, E-Ladestationen, Car- und Bike-Sharing werden schon in der Koalition vorbereitet. Die Möglichkeiten, die sich am „Campus Clemens-August“ ergeben könnten und weitere Themen werden in unmittelbarer Zukunft in der Fraktion thematisiert werden.