Koellejan2017 3J2A1086 2
Holger Köllejan ist 45 Jahre alt, Diplomkaufmann, verheiratet und Vater von 4 Kindern. Beruflich leitet er in Köln die Niederlassung eines schwedischen Personalberatungsunternehmens mit rund 70 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Ab dem 1. August 2017 übernimmt Köllejan als Nachfolger von Hans Theo Klug den Vorsitz der Brühler CDU-Fraktion. Seit 1999 gehört er der CDU an, seit 2009 ist er Mitglied des Brühler Rates. Köllejan ist Mitglied im Hauptausschuss, im Aufsichtsrat der Stadtwerke und seit 2014 Mitglied im Fraktionsvorstand und Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses.

„Zu allererst ist es mir wichtig dem scheidenden Vorsitzenden, Hans Theo Klug, der Fraktion, der Partei und mir nahe stehenden Institutionen und Personen für die vertrauensvolle Vorbereitung des Wechsels zu danken. Auf diese Weise konnte ich mich im Vorfeld der planmäßigen Vorstandsneuwahl ohne Zeitdruck und Stress mit meiner Familie und den Mitgliedern der Fraktion beraten, um eine reibungslose Überleitung des Fraktionsvorsitzes auf meine Person zu gewährleisten“, so Holger Köllejan.

Köllejan, ein Mann aus der Wirtschaft, wird nicht wie manche öffentlich Bedienstete obligatorisch für Ratssitzungen oder Ausschusssitzungen freigestellt. Er konnte jedoch mit seinem Arbeitsgeber eine Vereinbarung treffen, dass er Termine in seiner Eigenschaft als Ratsmitglied und Fraktionsvorsitzender wahrnehmen kann, wenn er ansonsten seinen Arbeitsvertrag erfüllt. Von größter Wichtigkeit ist ihm aber die Unterstützung seiner Familie. „Ohne diesen Rückhalt, für den ich sehr dankbar bin, könnte und würde ich die Aufgabe nicht übernehmen“, so Köllejan.

Die künftigen Aufgaben im Fraktionsvorstand werden unter der Führung von Holger Köllejan dezentraler organisiert werden. Die Aufgabenverteilung ist im Fraktionsvorstand nach seinem Konzept so organisiert, dass jedes Vorstandsmitglied für die Ausschussgruppe, in der es führend tätig ist, verantwortlich zeichnet. Dazu zählen Verantwortlichkeit für die Verhandlungen mit dem Koalitionspartner, Abstimmungen mit anderen Fraktionen, Information des Vorsitzenden und Vorbereitung der entsprechenden Teile der Fraktionssitzungen. Die Themen Kinder, Schule und Jugend werden neben dem Hauptausschuss mit den Haushalts- und Finanzfragen aber weiterhin ein Schwerpunkt von Köllejan bleiben.

Diese Gliederung ist möglich da die Vorstandsmitglieder schon tief in die Themen ihrer Ausschüsse eingedrungen sind. So ist Peter Kirf z.B. ein ausgewiesener Fachmann für den Bereich Verkehr und Mobilität, Wolfgang Kollenberg, unser Sprecher im Ausschuss für Planung und Stadtentwicklung, wird den Vorsitz im Ausschuss übernehmen. Pia Regh ist bestens im Bereich Soziales und Integration eingearbeitet und Franz-Josef Gerharz ist mit seiner langjährigen Erfahrung besonders breit aufgestellt und stellt sein umfangreiches Wissen zur Verfügung.

„Auf diese Weise kann ich mich auf die mir zugeordnete Gruppe von drei Ausschüssen und den Vorsitz konzentrieren. Ebenfalls lassen sich mit dieser Organisationsstruktur Beruf, Ratsarbeit und Fraktionsvorsitz vereinbaren. Zudem ist mir Transparenz sehr wichtig, damit Fraktion, Partei und Koalition Arbeiten aus einem Guss abliefern können“, so der zukünftige Fraktionsvorsitzende Holger Köllejan.

Für die weitere Ausrichtung der CDU hat Köllejan schon einiges in Vorbereitung und wird dies zu gegebener Zeit in den Gremien und mit dem Koalitionspartner diskutieren. Auch sind CDU und GRÜNE bereits alle Themen aus dem Koalitionsvertrag angegangen. Für den künftigen Fraktionsvorsitzenden gilt es nun, Prioritäten zu setzen und die Punkte zum Abschluss zu bringen. Beim Thema Rathausanbau beispielsweise müssen noch Ergebnisse abgewartet werden, genauso wie bei der Kita-Entwicklung und der Schulentwicklungsplanung. Auch mit dem Projekt „Kekiz“ –  Kein Kind zurücklassen – ist man in Brühl gut aufgestellt. So wurde festgestellt, dass Brühl viel in diesem Bereich anbietet, es jedoch offenbar Schwierigkeiten gibt, dass die Angebote von die Betroffenen angenommen werden. Weitere Maßnahmen zur Unterstützung und Entwicklung von ÖPNV, E-Mobilität, E-Ladestationen, Car- und Bike-Sharing werden schon in der Koalition vorbereitet. Die Möglichkeiten, die sich am „Campus Clemens-August“ ergeben könnten und weitere Themen werden in unmittelbarer Zukunft in der Fraktion thematisiert werden.

Einschulung015 114057 AIn der Sitzung des Rates am 25.05.2020 haben die Fraktionen von CDU und GRÜNEN dem Grundsatzbeschluss zur durchgehenden 2-Zügigkeit der KGS Pingsdorf zugestimmt. Damit einhergehend ist die Erwartung verbunden, dass eine schnellstmögliche Beantwortung von einem Dutzend offener Fragen erfolgt. Die Antworten stellen die Grundvoraussetzung zur Planung und einem reibungslosen Betrieb der Schule und der OGS dar. Dazu zählt u.a., wie verhält es sich mit den künftig hinzukommenden OGS-Gruppen?

Weiterlesen ...

Rathauseingang Spruch AIn der Sitzung des Rates am 25.05.2020 hat der Brühler Stadtrat mit der Ratsmehrheit von CDU und GRÜNEN beschlossen, in der Klage des Bürgermeisters gegen den Rat der Stadt Brühl in Berufung zu gehen. Die Festlegung der Zahl der Beigeordneten und die Verteilung der dazugehörigen Geschäftsfelder sind entscheidende Grundrechte des Stadtrates. Nur hierüber hat der Rat die Möglichkeit einen gewissen Einfluss auf die Verwaltungsabläufe zu nehmen.

Weiterlesen ...

BTV 20200428 191827 600k
Wir  sorgen im Zuge eines entwickelten, innovativen Projektes für eine Sportkita, für ein Miteinander der Generationen und ein aktives Quartiersmanagement für die ältere Bürgerschaft.

In Brühl West soll nach unseren Vorstellungen in Kooperation mit dem Brühler Turnverein 1879 e.V. (BTV) ein Mehrgenerationenzentrum entstehen. Es beherbergt eine Sport-Kita, ein Lehrschwimmbecken, ein Mehrgenerationentreff sowie ein regionales Quartiersmanagement für die westlichen Stadtteile. Der Koalitionsantrag mit einem entsprechenden Grundsatzbeschluss ist in der Sitzung des Rates am 27.04.2020 beraten worden.

Informationen zum Projekt

 

Über den aktuellen Bebauungsplan „Östlich Lindenstraße/westlich An der Schallenburg“ haben Holger Köllejan, Fraktionsvorsitzender der CDU Brühl und Pia Regh, Schwadorfer Vertreterin der CDU im Rat der Stadt Brühl, die Schwadorfer Bürgerschaft in einem Bürgerbrief informiert:

2020 04 09 20 50 12 Brgerbrief Schwadorf B Plan Schallenburg 07042020pdf Adobe Acrobat Reader

Koellejan Wahl1000194 300kStanding Ovations für Holger Köllejan,

im Beisein der Gäste Landrat Michael Kreuzberg, Landtagsabgeordneter Gregor Golland und dem Kreisvorsitzenden der CDU, Frank Rock MdL konnte Holger Köllejan  in einer begeisternden Rede
die Brühler CDU-Mitglieder für sich gewinnen und wurde am 31.01.2020 mit 94 % der Stimmen zum Bürgermeisterkandidaten gewählt.

Informationen zur Wahl von Holger Köllejan zum Bürgermeisterkandidat der CDU


Koellejan 2020 01 23 A1 500kDer Parteivorstand der CDU Brühl einschließlich der Vorsitzenden der Vereinigungen von Junge Union, Senioren Union, Frauen Union und CDA hatten sich zuvor in der Sitzung am 23.01.2020 einstimmig entschieden, Holger Köllejan als Bürgermeisterkandidat vorzuschlagen.
„Das Votum des Vorstandes und der Vereinigungen war im Vorfeld der Nominierung durch die Mitglieder ein wichtiges Signal für Holger Köllejan“, so die Parteivorsitzende, Eva-Maria Reiwer. 
  Pressemitteilung vom 23.1.2020 mit weiteren Informationen zu Holger Köllejan 

HH 2020 Deckblatt 276kDie Rede des Fraktionsvorsitzenden Holger Köllejan zum Nachlesen.

Alle Jahre wieder, so auch im diesjährigen Haushaltsentwurf von Bürgermeister und Kämmerer, wird mit einem Defizit gerechnet - nach letzter Fortschreibung für 2020 in Höhe von 15,6 Mio Euro. Stets wird dabei mit dem Finger auf den Rat gezeigt, was einfach ist. Dabei wird vergessen, dass die Vorlage von der Verwaltung und ihrem Bürgermeister erstellt wurde, so die CDU Brühl. Neu ist allerdings, dass für den Haushalt 2020 – dem Wahljahr – vom Bürgermeister erstmalig in seiner Amtszeit keine Steuer- und Gebührenerhöhungen verlangt werden. Ein Schelm, wer dabei Böses denkt.

Wie in den Vorjahren, so hoffen auch in diesem Jahr die CDU-Ratsvertreter, dass sich das tatsächliche Ergebnis noch verbessern könnte, da insbesondere die Einnahmen zur Gewerbesteuer ihrer Meinung nach sehr vorsichtig veranschlagt wurden. Ein Ärgernis ist seit Amtsantritt des Bürgermeisters Freytag nach wie vor die Entwicklung der Personalkosten. Die Personalkosten haben einen zu hohen Anteil am Gesamtbudget. Werden in der Statistik „öffentliche Finanzen auf einen Blick“ aus dem Jahre 2017 für die Kommunen eine Quote von 26% und in unserer vergleichbaren Nachbarkommune Hürth gar nur 23,5% ausgewiesen, leistet sich Brühl eine Quote von 29%. Das entspricht einem Mehraufwand von 5,2 Mio. bzw. 8,9 Mio gegenüber Hürth.

Weiterlesen ...